Paris - Zürich: Social Media an Bord

 

Paris - Gare de Lyon. Zwischendurch liebt Sophie das entschleunigte Reisen (ab und zu ist Bahnfahren relaxed). Sie hat Zeit, Menschen zu beobachten und Eindrücke festzuhalten. Der TGV Paris – Zürich ist gut besetzt.

Mit ihrem „coffee to go“ in der einen Hand (but first coffee) und Reisegepäck in der anderen sucht sie nach einem Fensterplatz. Sie hätte doch reservieren sollen. Inmitten der Fahrgäste ein bekanntes Gesicht.

Verschmitztes Lächeln, strahlend blaue Augen, kreativer Hipster-Style: Chris. Wie lange war das jetzt bloß her? Vier Jahre lang gemeinsam die Schulbank gedrückt, zwei Jahre davon ihr heimlicher Schwarm. Chris winkt Sophie zu sich und organisiert einen Platz gegenüber (Gentleman war er schon immer). Die erste Viertelstunde etwas Small-Talk (Was? Er hat nicht Sport studiert und ist Hotelier geworden?) - doch dann ist es wie früher. Lachen ohne Ende. Ein Anruf und die gute Stimmung ist dahin. Chris ist plötzlich völlig genervt. Angespannt berichtet er von der Situation im Hotel...ihm fehlt Personal an allen Ecken und Enden. Der Sous-Chef fällt für die kommende Saison aus und die anderen Bewerber haben sich überhaupt nicht für das kleine feine Unternehmen interessiert.  Einer gab sich als Fachmann aus, aber Sauce Bernaise hatte er noch nie gehört. Der nächste hatte die Arbeit in der Küche mit bezahltem Urlaub verwechselt. Die Krönung dann noch Typ Nummer 3 - er berichtete freudestrahlend, alle drei Monate den Arbeitgeber zu wechseln.

Es ist eine echte Herausforderung, gute Mitarbeiter zu finden

Sophie (die Rädchen in ihrem Hirn rattern) hat bereits eine Idee. Warum soll Chris seine Crew nicht auch über die sozialen Netzwerke finden. Mit der richtigen Strategie ist das auf Facebook & Co easy und erfolgversprechend.

Chris braucht dringend Sophies Hilfe...